France

Loading tours and showplaces...

Unable to load tours and showplaces

No tours or showplaces have been found for "France".

Loading accommodations and hotels...

Unable to load accommodations and hotels

No accommodations or hotels have been found for "France".

Eine kleine Tour durch Tours in Frankreich :)

Album sans nom de 22/11/14

Saint Jacques de Compostelle

Le chemin de Compostelle en partant du Puy en Velay et en suivant le camino frances. Deux mois de marche, 1800 km parcourus et de nombreuses rencontres.

Chaos-Stopp in Tours mit Hund

Tours war der chaotischste Ausflug, den ich je gemacht habe. Und der Grund dafür war Lumpi. Unser Hund.
Tours war als Zwischenstopp auf unserem Weg nach Bordeaux gedacht. Weil den ganzen Weg von Mainz ans Meer an einem Tag zu fahren, erschien uns viel zu stressig. Deshalb checkten wir nach etwa sieben Stunden Fahrt, es war gegen 15 Uhr, in unserem Hotel in Tours ein. Für eine Nacht.
Wir beschlossen noch einmal durch die Stadt zu laufen und uns die Sehenswürdigkeiten anzusehen. Vorallem aber wollten wir natürlich die schöne Kathedrale von Saint-Gatien sehen und die historische Altstadt. Gleich bei dem Hotel lag ein kleiner Park und wir ließen Lumpi erstmal von der Leine, da er auch ganz schön erschöpft von der langen Fahrt war. Doch so erschöpft war Lumpi dann wohl gar nicht. Denn kaum hatten wir ihn losgelassen, trabte er fröhlich davon und verschwand in einem Busch. Wir machten uns erstmal keine Gedanken und setzten uns auf eine Bank an einem kleinen Teich dort. Schließlich geht er gerne mal alleine auf Erkundungstour. Nach ein paar Minuten wunderten wir uns allerdings, wo er bleibt und riefen ihn wieder und wieder. Doch Lumpi wollte nicht auftauchen. Suche nach Lumpi
Jetzt muss man wissen, dass unser Lumpi zwar ein unwahrscheinlich netter und freundlicher Hund ist, aber gleichzeitig nicht besonders folgsam und ziemlich dumm. So ein freundlicher Trottel wie unser Lumpi alleine in einer fremden Stadt. Das war keine gute Idee!! Deshalb fingen wir an panisch den Park abzulaufen. Doch er war nirgends zu sehen. Plötzlich schrie Melli, meine jüngste, dass sie einen schwarzen Hund die Straße runterlaufen gesehen hat. Deshalb gingen wir die Straße hinunter und landeten „Lumpi!“-Brüllend in der Altstadt. Die Franzosen sahen uns die ganze Zeit relativ verstört an, und wunderten sich, was wir da die ganze Zeit schreien. Seinen Namen mit einem leichten französischen Akzent auszusprechen - „Lümpiii“ - half da auch nicht. Lumpi in Love
Inzwischen war es Abend geworden. Wir hatten nichts von der Stadt gesehen, sondern waren nur brüllend durch die Gegend geirrt. Um 10 Uhr beschlossen wir erschöpft zurück zum Hotel zu gehen. Meine Kleinste weinte bitterlich. Auf dem Weg zum Hotel stupst mich meine Frau plötzlich in die Seite. An einer Straßenkreuzung saß ein Bettler mit seinem Hund und gleich daneben hatte sich unser Lumpi an seine Hundedame gekuschelt und schlief!!
Wir rannen natürlich sofort hin und der Bettler lachte uns freudig an. Zum Glück kann ich ein bisschen Französisch und hab verstanden was er sagte. Anscheinend ist ihm Lumpi zugelaufen und hat sich so gut mit seiner Hündin verstanden, dass er einfach nicht mehr weggehen wollte. Ihm selbst habe das nicht gestört. Er habe ihm auch etwas von ihrem Futter gegeben, sich aber doch gewundert, wo denn sein Herrchen bleibe.
Weil der Bettler wirklich ein herzensguter Mensch war, glaubten wir ihm und gaben ihm überglücklich 50 Euro für seine Mühen. Nur unser Lumpi war nicht ganz so glücklich. Wir mussten ihn an seinem Halsband von seiner Urlaubsliebe wegziehen. Als wir am nächsten Tag aufbrachen, heulte er ganz fürchterlich gegen die Autoscheibe und versuchte die Hündin in den Straßen von Tours noch ein letztes Mal zu erblicken. Sorry Lumpi.

Marseille – Le soleil toute l’année !

Ville d'art et de culture, Marseille est une ville magnifique au bord de la méditerranée profitant d’un climat ensoleillé la majeure partie de l’année ! Vos vacances à Marseille seront rythmées par la visite de monuments splendides, de plages et de calanques à couper le souffle, de visites de marchés, de plats provençaux estivaux accompagnés de vins locaux, mais aussi par un véritable art de vie provençal.
 
Nous vous conseillons de vous procurer le City Pass donnant accès à de multiples prestations touristiques et culturelles (accès libre à 15 musées et aux transports en commun, traversée en bateau et visite guidée).
 
Vous pourrez commencer la visite de Marseille en vous rendant sur le Vieux Port, véritable lieu de rassemblement et l’un des symboles de la ville. Vous pourrez y admirer de nombreux bateaux de plaisance et yachts et déjeuner dans des restaurants de fruits de mer frais. Vous pourrez poursuivre votre balade par la célèbre avenue de la Canebière et vous laissez tenter par les nombreuses boutiques situées rue St-Ferréol et rue de la République. 
 
Les monuments et sites incontournables de Marseille sont Notre Dame de la Garde (familièrement appelée la « Bonne Mère »), le Palais du Pharo, le Château d’If, la Cathédrale de la Major et le Palais Longchamp. Comment également ne pas faire un détour par Aix-en-Provence à 30min en voiture pour découvrir le charme d’une ville aux airs de village provençal ou encore les superbes calanques situées dans la ville voisine de Cassis.
 
A la recherche de produits locaux et de souvenirs, vous pourrez arpenter l’un des nombreux marchés de Marseille et de ses environs, comme le marché de la Plaine, le marché du Prado ou encore le marché des Capucins. Vous y trouverez le fameux savon de Marseille, de nombreux vins locaux ou la fameuse boisson anisée de Marseille, ou encore des huiles parfumées.
 
Si ces senteurs et saveurs ont mis vos papilles en émoi, à Marseille vous pourrez vivre des expériences culinaires et gastronomiques intenses avec une quantité de bonnes tables vous proposant les pieds et paquets marseillais, l’aïoli, la bouillabaisse, les sardinades, fruits de mer frais de toutes sortes, et autres mets méditerranéens !
Bon appétit et bon week-end marseillais !
 

Paris, mon Amour !

S’il y a bien une ville qui fait fantasmer le monde entier, c’est Paris ! Capitale de la France, ville la plus visitée au monde, Paris reste la ville préférée des amoureux au même rang que Venise.
Cette ville est magique à plus d’un titre : Evidemment les monuments mondialement connus, comme la Tour Eiffel, Notre Dame de Paris, le Sacré Cœur, l’Arc de Triomphe, etc. donnent une dimension historique et culturelle à la ville. Puis il y a les quartiers et avenues mythiques, comme les quartiers de Saint Germain des Près, Saint Michel, Montmartre et l’Avenue des Champs Elysées. Paris est également une capitale de la mode et cela se reflète dans les milliers de petits magasins éparpillés partout dans la ville, et également avec les Grands Magasins situés près du quartier de l’Opéra, où se bousculent les touristes étrangers.
Mais arrêtons un peu les clichés… Paris c’est aussi une ville qui bouge où il fait bon vivre. Ces 10 dernières années la Ville de Paris a mis un point d’honneur à rendre notre capitale plus agréable à vivre en aménageant de nombreux parcs et espaces verts, en reconstruisant l’espace autour de Chatelet pour créer une véritable zone de détente en plein cœur de Paris, et en aménageant les quais de Seine afin d’y abriter de nombreux petits bars permettant aux parisiens de s’y retrouver après le travail ou les week-ends pour profiter pleinement de la période estivale ! Les bons plans secrets pour boire un verre entre amis sont les quais de Seine autour des Invalides au Pont Alexandre 3 avec les bars comme le Faust, le Rosa Bonheur ou autour du Musée d’Orsay. De nombreuses terrasses ont vu le jour également et sont devenus des endroits hyper tendance comme le Wanderlust et le Nuba au niveau de la Cité de la Mode près de Bercy ou encore le Perchoir à Mesnil Montant ou la terrasse Martini en bas des Champs Elysées. Des endroits à découvrir !!
 

Südfrankreich ist gar nicht so scheiße, wie ich dachte

Schaut euch einfach mal die Bilder an. Fett oder? Ich dachte ja immer Südfrankreich ist nur etwas für reiche Poloshirt-Spackos und Woo-Girls. Doch letzten Sommer wurde ich wirklich etwas besseren belehrt. Klar, dass die ganzen Bonzen-Säcke dort hinfahren! Es ist einfach „supergeil“! Ein Mittelmeerfan war ich ja schon immer, aber viele der Strände dort – nun ja – da kann die Adria einpacken.
Wir haben zu Dritt eine Autotour von Süditalien, nach Südfrankreich und dann nach Spanien hinunter gemacht. Und ja -  Obwohl wir auch häufig auf Campingplätzen übernachtet haben, war es scheiß teuer. Die sind ja auch nicht mehr so billig wie man meint. Gibt es ja auch fast nur noch mit drei oder vier Sternen :).  Ich hab euch mal ein paar schöne Bilder herausgesucht. Musste aber viel zensieren, denn was im Urlaub passiert, sollte ja schließlich auch im Urlaub bleiben ;). (Die Bilder sind nicht von Marseille sondern während dem ganzen Urlaub entstanden)