Italy

Loading tours and showplaces...

Unable to load tours and showplaces

No tours or showplaces have been found for "Italy".

Loading accommodations and hotels...

Unable to load accommodations and hotels

No accommodations or hotels have been found for "Italy".

Rom

Fotos von meinem Rombesuch im September 2013

Rimini 2014

Idyllischer Familienurlaub in Italien! Einfach nur Entsprannung, Sonne,Strand und Meer :)

Unnamed album dated 23/10/2014

Colosseum

Lignano- Sommerurlaub anderer Art

Ich und 6 Freunde waren am 1.9- 7.9 in Lignano, Italien. Das Wetter war, wie man es in der ersten Septemerwoche erwarten kann.An zwei Tagen hatten wir die Möglichkeit ins Meer zu gehen, ansonsten hat es fast nur geregnet. Das Meer war kalt, aber erträglich. Es waren ziemlich viele Algen ans Ufer gespült, und das Wasser war eher trüb. Fazit: es gibt schönere Strände, aber das ist ok :) Kaum hat man es sich am Strand gemütlich gemacht, kommen Männer und Frauen die dir Dinge verkaufen wollen. Sie arbeiten den ganzen Sommer, um im Winter ihre Familie unterstützen zu können.Das kann ziemlich nervig sein, aber wenn man sich mit jemanden unterhält, während derjenige ein Henna Tattoo auf deinen Unterarm malt, kann es sehr unterhaltsam sein. Trotz des vielen Regen hatten wir unseren Spaß. Wir hatten ein Apartment direkt auf der Einkaufsstraße und hatten tollen Ausblick vom Balkon. Gegenüber befand sich nämlich eine Eisdiele mit einem hübschen Eisverkäufer :P Am Ende der Woche durften wir auch ein Foto mit ihm machen.Auch vom Nightlife durften wir ein bisschen was erleben. Wir besuchten drei Nächte hintereinander die Disco Drago. Eigentlich war der Eintritt ab 18, aber die Türsteher sahen das nicht so ernst.Getränke waren teuer, aber dafür musste man keinen Eintritt zahlen. Die meisten Besucher waren immer auf der Tanzfläche, sehr positiv :) Aber die Musik war in meinen Ohren zu laut, und mein Tinitus wurde dadurch nicht besser haha.Ein Stück Pizza am Nachhauseweg hat die Nächte für mich immer gut beendet. Bei schönerem Wetter kann man in Lignano bestimmt mehr erleben, aber wir haben das beste daraus gemacht.  

Venice in Winter

Venice is one of the most beautiful cities in the world. The canals and gilded spires, its impressive domes. Venice got so much awesome things to see.But what people couldn't hardly imagine until now is a Venice in deep winter that is completely frozen in ice. I found these pictures an i know that they aren't "real", but nevertheless they are wonderful and quite impressive. Just imagine ice skating on the canals! We'll see what climate change brings in future... ;) These pics are mady by photographer Rober Jahns, who has incredible photoshop skills.Take a look at his instagram for more beautiful pictures == http://instagram.com/nois7

 

Rom

So meine Rom Reise, es war ein extrem kurzer Trip aber trotzdem viel gesehen. Mit Rynair nach Rom geflogen, in Rom gelandet ging es durch halb Rom schon mal mit dem Bus bevor endstation war. hat scih angefühlt wie 30min-1 stunde Bus fahrt.schnell ging es in eine Bruchbude oder wie andere sagen in ein Hostel.^^ Von da ab lief der Trip relative kurz weilig den man wollte schließlich noch was sehen, man fuhr mit der S-Bahn an das Koloseum, wo wir gefühlte 10 Minuten waren und somit hieß es weiter im Programm, wir liefen wen ich das richtig in erinerung habe zur Engelsburg und von da aus zum Vatikan und haben dem Papst mal zu gewunken^^. ;-)wo wir auch um die Ecke eine schlechte Pizza gegessen haben worauf wir am Abend nochmal in der S-Bahn station fast food Pizza aßen die recht lecker war. Dan zur letzten Kapitel Roms ging es an das Olympia Stadion wo meine Reise Gruppe Fußball geschaut hat. Das Spiel war solala, nach dem Spiel wurde es zum ersten mal nervig da wir etwa eine Stunde am Stadion fest gehalten worden sind.Dan ging es endlich ins Bett, aber Nur kurz da Morgens um 5 Uhr der Bus zum Flughafen fährt.  Das war wirklich ein Kurz Trip^^. Rom war echt Super, aber leider zu kurz.Ich muss da unbedingt wieder hin.

Himmel und Hölle – Venedig

Venedig ist wie Himmel und Hölle. Auf der einen Seite sind da diese einmaligen Gässchen, tausend Kanäle mit Gondolieres, kunstvoll gestalteten Brücken, einsame Plätze und einzigartigen Bauwerke. Auf der anderen Seite sind Millionen von Touristen und noch mal so viele Tauben. Ich habe mal gelesen, dass jeder dritte Mensch, der sich dort aufhält ein Tourist ist.  2011 sollen etwa 30 Millionen Besucher dort gewesen sein. Das ist schon erstaunlich bei ungefähr 60000 Einwohnern im historischen Zentrum der Stadt.
Wenn man – so wie wir vergangenes Jahr – an einem schönen Sonntag auf den Markusplatz ankommt (italienisch: Piazza San Marco), ist man zum einen erschlagen von der Schönheit der Stadt und zum anderen erschlagen von den Massen an Touris, die fotografierend und mit hochroten Sonnenbrandschädeln durch die Gegend flitzen. Wir sind klassisch mit einem Passagierschiff nach Venedig reingefahren, also auch direkt am Markusplatz an Land gegangen. Natürlich wollten wir auch den Markusdom besichtigen, doch da standen so unfassbar viele Menschen an, dass wir wahrscheinlich sonst nichts mehr von der Stadt gesehen hätten. Ich war nicht so schlimm enttäuscht, aber meine Begleiter waren doch etwas traurig. Ich selbst war nämlich schon einmal vor einigen Jahren drinnen und ich muss sagen, dass der Innenraum voller goldener Mosaiken zu den beeindrucktesten Kirchen gehört, die ich je gesehen habe.
Da dieser Programmpunkt aber schon mal flach fiel, knipsten wir erstmal fleißig den von unzähligen Tauben bevölkerten Markusplatz – den Dom, den Markusturm und den Dogenpalast – und ließen uns dann von den Besuchermassen weiter die Straße hinunter schieben. Es war ein brütend heißer Tag und wir waren froh erstmal im Schatten zu sein. Die Hauptstraße vom Markusplatz weg (hab leider den Namen vergessen, sorry) ist voller Geschäfte, Restaurants, Bars und so weiter. Hier war so viel los, dass wir uns teilweise wirklich durch die Leute quetschen mussten.
Aber das gute an Venedig ist. Sobald man diese Hauptadern verlässt und sich in eine der kleinen Gässchen wagt, von denen es unfassbar viele gibt, ist der Touristrom verstummt. Es dauert wirklich meist nur ein paar Minuten und schon läuft man fast alleine durch eine enge Seitenstraße. Und wenn ich eng sage, meine ich auch eng. Ein Gässchen war echt so eng, dass wir nicht zu zweit nebeneinander gehen konnten. 
In Venedig gibt es unheimlich viel zu entdecken. Tausende Plätze, Paläste, Kirchen und so weiter. Irgendwann haben wir den Stadtführer dann einfach weggelegt und sind einfach so auf Entdeckungstour gegangen. Und das war auch wirklich spannend. Am Schluss sind wir dann am äußersten Ende der Stadt gelandet und mussten die Karte doch wieder herausholen, weil wir sonst nicht mehr zurück gekommen wären.
Eine Sache, die ich noch toll fand war die Rialtobrücke. Ist einfach auch eine der Sehenswürdigkeiten, die man in Venedig nicht verpassen sollte. Da wir nur einen Tag in der Stadt hatten, haben wir leider keine Schifffahrt mit einer Gondel gemacht, aber das werde ich irgendwann auch mal ausprobieren!
Gegen Abend sind wir dann wieder mit dem Schiff zurück gefahren. Als wir Venedig verließen stand die Sonne schon am Horizont und tauchte diese wundervolle Stadt in ein goldenes Licht. Einzigartig.

Rome, Italy in November

Rome welcomed us with +18 degrees and strong sunshine during the day. I soaked up the sun as much as I could wandering around the city wearing my tshirt and jean. The weather was not that bad during nights eaither.Beautiful city and incredible historical atmosphere indeed.Hotel Traiano was our accomodation located at Via 4 Novembre, 154 Rome and I was very pleased by both the location and services.A good tip would be to check out the 'Pimm's Good' at trastevere area; nice live jazz music.
And walk towards Castle Sant'Angelo during the night time; super magical.Hope you enjoy gorgeous Rome everybody!  

Tipps für den Venedig Aufenthalt

Ich war mittlerweile schon zum vierten mal in Venedig, einer meiner absoluten Lieblingsstädte und will auf diesem Wege meinen vielen Eindrücke und Erfahrungen mit euch teilen. Venedig abseites vom Tourismus Wer sich auf den Weg nach Venedig macht, mus sich grundsätzlich darüber im Klaren sein, dass die Stadt sehr touristisch ist, es gibt aber zum Glück auch noch andere Ecken, die nicht so überlaufen sind. Rund um die Kirche San Pietro kann man wunderbar durch die schmalen Gassen streifen und erlebet das echte Venedig und wie die Venezianer abseits vom Tourismus leben.Um sich dem Touristenrummel zu entziehen empfiehlt sich auch ein Abstecher auf die Insel Lazzaretto Nuovo. Die Insel ist wunderschön, man kommt allerdings nur mit angemeldeten Führungen drauf, ansonsten ist die Insel für Besucher nicht zugänglich. Venedig von oben Was für mich zu einem perfekten Stadtbesuch dazugehört, ist die Stadt von oben zu sehen. Für die meisten ist dafür die erste Anlaufstelle der Turm der Markuskirche... dementsprechend lang sind auch die Schlangen. Mein Tipp: Geht auf die Kriche San Giorgio Maggiore auf der gegenüberliegenden Insel. Von dort hat man eine wirklich tollen Blick auf die Stadt, man muss kaum anstehen und die Fahrt mit dem Aufzug ist günstiger. Das leckerste Eis in Venedig Das beste Eis hab ich in der Eisdiele "Nico" gegessen, die man im Stadtteil Dorsoduro an der Uferpromenade findet. Leckeres, hausgemachtes Eis, dass ich so gut nirgendwo anderes jemals gegessen habe! Abkühlen - Baden in Venedig Ein Städtetrip bei heißem Wetter ist schnell eine sehr schwitzige Angelegenheit wobei man sich nach kürzester Zeit eine Abkühlung im Meer wünscht. Das Wasser in Venedig ist dabei eher weniger einladend.. Wer sich also abkühlen und im Meer baden will, sollte sich ein Ticket für ein Linienboot kaufen, dass einem zum Lido fährt wo man wunderbar baden kann. Wer Fragen zu Venedig hat, darf mir gerne schreiben! Ich habe noch einige besondere Geheimtipps, die ich bei Sympathie auch gerne weitergebe :)

Show all